Schauspielstudio

Vier Szenen deutscher Klassiker
Mittwoch, 21. März 2018 | 19.30 Uhr | neues theater – Saal

Am Mittwoch, den 21. März 2018, lädt das neue theater um 19.30 Uhr zum dritten Mal in dieser Spielzeit zu dem Format „Klippenspringer“ ein. Unter dem Titel „Ich bin so jung, und die Welt ist so alt“ präsentieren die acht Studierenden des halleschen Schauspielstudios Szenenstudien von Goethe, Schiller und Büchner.

Der Titel „Ich bin so jung, und die Welt ist so alt“, stammt von Georg Büchner. Bei der verordneten Beschäftigung mit der deutschen Klassik schießt der Literat vermutlich vielen AbiturientInnen durch den Kopf – auch wenn Büchner streng genommen kein Vertreter derselben ist. Was sagen uns diese alten Texte mit der schwierigen Sprache und den fernen Problemen? Die StudentInnen des nt-Schauspielstudios werden lustvoll und spielerisch die Auseinandersetzung mit dieser Fragestellung suchen. Die Aufgabe ist es – wie so oft  –  mit jugendlichem Ungestüm den Staub von den Worten zu blasen und darin das Eigene zu suchen und es aufscheinen zu lassen, ohne die Fremdheit gänzlich aufzulösen.

DozentInnen: Peter Dehler, Jonas Fürstenau, Hagen Ritschel, Bettina Schneider

Mit: Noëmi Krausz, Amelie Kriss-Heinrich, Edda Maria Wiersch, Ali Aykar, Malick Bauer, Paul Sies, Tristan Steeg und Manuel Thielen

Premiere: Mittwoch, 21. März 2018 | 19.30 Uhr | nt – Saal Weiterer Termin: Donnerstag, 22. März 2018 | 19.30 Uhr | nt – Saal

Tickets zum Preis von 3 Euro sind an der Theater- und Konzertkasse sowie an der Abendkasse und online unter www.buehnen-halle.de erhältlich